Der Verein

Togo in Westafrika gehört zu den Ländern, die sich im unteren Drittel des Entwicklungsindex befinden – u. a. ist die Rate der Analphabet*innen noch recht hoch, besonders der Frauen.

Frauen sind gegenüber Männern in Togo benachteiligt – insbesondere für junge Mädchen gibt es häufig kein Geld für weiterführende Schulen und Ausbildung.

Die wesentlichen Ziele unseres Vereins sind die Förderung von Bildung, Ausbildung und Existenzsicherung von benachteiligten Mädchen und Frauen in Togo, sowie der interkulturelle Austausch und die Förderung von partnerschaftlicher Entwicklungszusammenarbeit.

Wir wollen die gegenseitige Akzeptanz verschiedener Kulturen und Lebensweisen vermitteln. Die Einbindung von afrikanischen Migrant*innen in eine gemeinsame Entwicklungszusammenarbeit hat sich im Laufe der kommunalen Arbeit in Kiel als ein wichtiges anzustrebendes Ziel etabliert.

Njonuo Fe Mo Frauenwege in Togo e.V. wurde 2009 gegründet.

Es wurden bisher mehrere Projekte mit unseren Partnern in Togokome durchgeführt, zuletzt der Aufbau eines Bildungszentrums für Frauen. Im Jahr 2016 gründeten unsere Partner den Frauenverein „Maison Dora“ - Centre de Formation Feminine et d´Animation Sociale, hervorgegangen aus der lokalen Frauengruppe NOVILONLON im Dorf, mit der wir vorher zusammengearbeitet haben.

Das Projekt „SISTERS“, das wir 2013 initiiert haben, lief bis Ende 2015 unter unserer Trägerschaft und hat sich inzwischen als eigenständiger Verein SISTERS – Frauen für Afrika e.V. etabliert.

Eine Reisegruppe aus Togo unserer beiden Partnervereine Maison Dora und APROMA hat uns in den Jahren 2015 und 2017 besucht und mit uns gemeinsam an den Themen partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit, duale Ausbildung, SDG`s mit den Schwerpunkten Faire Kleidung und Geschlechtergerechtigkeit gearbeitet. 

Unser Verein ist Mitglied im Dachverband Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein (Link) und kooperiert mit anderen afrikanischen Vereinen der EZ in Kiel und Umgebung.